Das Dilemma der high IQ – Frau

Das Dilemma der high IQ – Frau

was habe ich da letztens gelesen

In den einschlägigen Online Medien, – IQ Themen laufen wohl immer, konnte man vor ungefähr zwei Wochen tatsächlich folgende brandneue und bahnbrechende wissenschaftliche Erkenntnis nachlesen:

eine weit überdurchschnittlich intelligente Frau wirkt grundsätzlich weniger attraktiv auf Männer, es sei denn (und jetzt Achtung!)

sie gleicht ihre Intelligenz, also quasi ihr Handicap, mit einer weit überdurchschnittlichen Attraktivität aus … aha.

Das muss man sich einmal in Ruhe und mit gebotener Gelassenheit auf der Zunge zergehen lassen.

Was soll ich dazu sagen?

Das hieße ja im Umkehrschluss, jeder n u r ganz normal überdurchschnittlich intelligenten Frau müsste man an an dieser Stelle raten, sich neue Märkte zu erschließen. Wie auch immer diese aussehen mögen. Oder sie verstellt sich. Aber klappt das auf Dauer? Blödsinn!!

Und jeder sowohl weit überdurchschnittlich intelligenten u n d zudem noch weit überdurchschnittlich attraktiven Frau kann man nur ans Herz legen, diese spannenden Studienergebnisse möglichst schnell zu verinnerlichen und ebenfalls Ausschau nach anderen Märkten zu halten, nämlich nach jenen, die sie für sich bis dato vollkommen ausgeschlossen hatte: also den Markt ganz normaler, durchschnittlicher männlicher Verbraucher mit Fähigkeiten auch in praktischen Bereichen wie z.B. Lampen anschließen etc. Auf dem Gebiet dürften nämlich sowohl sie, als auch ein männlicher Bewerber aus dem weit überdurchschnittlichen IQ Lager so ihre/ seine Schwierigkeiten haben. An die ganz normalen, richtigen ‚Kerle‘, die ich persönlich auch sehr mag, kommt sie ja erwiesenermaßen jetzt auch heran, was sie wahrscheinlich lange nicht für möglich gehalten hatte.

Weit überdurchschnittlich intelligente Männer, die zusätzlich noch weit überdurchschnittlich attraktiv sind, sollen laut umfassender Untersuchungen übrigens nicht so viel Wert auf eine hohe Intelligenz ihrer Partnerin legen. Interessant.

Was ist eigentlich mit den attraktiven Herren, die intelligent sind und Lampen anschließen können und zusätzlich vielleicht auch noch über Empathie verfügen? Man kann nur hoffen, dass sie nicht auch bald alle auf die Idee kommen, sich ganz andere, neue Märkte zu erschließen …